Kauf und energieeffizienter Gebrauch von Geschirrspülern
Eine energieeffiziente Spülmaschine kommt mit weniger Strom und Wasser aus als ein geübter Handabwäscher. Allerdings sollte die Spülmaschine immer mit dem Energiespar- oder Umweltprogramm betrieben werden. Dies trägt häufig die Bezeichnung ECO, Spar, Intelligent o.ä. Dieses Programm spült meist bei 50°C und reicht bei einem Gerät mit Waschwirkung „A“ völlig aus, damit das Geschirr strahlend sauber wird. In den anderen Spülprogrammen sind die Verbrauchswerte deutlich höher. Das Energiesparprogramm dagegen dauert zwar länger, spart aber viel Energie ein: gut für den Geldbeutel, gut für das Klima.

Geschirrspüler

Generell gilt: Die Maschine immer voll beladen. Denn die Programmfunktion „1/2“ reduziert zwar den Stromverbrauch, aber nicht um die Hälfte. Und selbst wenn die Spülmaschine mal nicht ganz voll beladen ist, wird das Geschirr mit dem Energiespar- oder Umweltprogramm energieeffizienter gespült als mit dem Programm für halbe Maschinen oder dem Automatikprogramm. Das Vorspülen des Geschirrs unter laufendem Wasser ist bei modernen Maschinen übrigens nicht mehr notwendig.
Wenn es der Platz in Ihrer Küche zulässt, entscheiden Sie sich am besten für eine große Maschine für 12 bis 14 Gedecke. Eine voll beladene große Spülmaschine braucht pro Gedeck weniger Energie als eine kleine Maschine, in die nur 8 bis 9 Gedecke passen.
Viele Geschirrspüler können direkt an die Warmwasserversorgung angeschlossen werden. Das spart Strom und ist sinnvoll, wenn die Warmwasseraufbereitung besonders energieeffizient erfolgt – etwa mit einer modernen Gas- oder Ölheizung, mit einer Solaranlage oder mit Fernwärme. Die Zuleitungen müssen außerdem möglichst kurz und gut isoliert sein.