Das EU-Label für Haushaltsgeräte
Ein klasse Wegweiser: Haushaltsgeräte werden mit dem EU-einheitlichen Energieetikett, dem so genannten EU-Label, gekennzeichnet. Dieses Label weist die Energieeffizienzklassen aus. „A“ bedeutet, dass das Gerät einen niedrigen Energieverbrauch hat; bei Klasse G ist der Energieverbrauch sehr hoch. Waschmaschinen und Geschirrspüler sowie Kühl- und Gefriergeräte werden heute praktisch nur noch in der Energieeffizienzklasse „B“ bzw. überwiegend besser angeboten. „C“ steht damit schon für einen relativ hohen Stromverbrauch. Deshalb kaufen Sie – wann immer möglich – ein A-Gerät!

EU-Energielabel

Wenn Sie sich zwischen zwei A-Geräten entscheiden, nehmen Sie es ruhig ganz genau und vergleichen Sie die Energieverbrauchswerte, die auf dem EU-Label angegeben sind. Für Kühl- und Gefriergeräte gelten seit März 2004 bundesweit zwei neue Energieeffizienzklassen. Mit den Kategorien A+ und A++ werden Produkte gekennzeichnet, die ganz besonders wenig Strom verbrauchen.
Beispiel: Waschmaschinen.
Auf der Abbildung rechts sehen Sie, wie das EU-Label im Einzelnen funktioniert – zum Beispiel bei einer Waschmaschine. Neben Waschmaschinen kennzeichnet das EU-Label auch Kühl- und Gefriergeräte, Geschirrspüler, Wäschetrockner, Waschtrockner, Elektrobacköfen sowie Raumklimageräte. Zusätzlich zu den Haushaltsgeräten findet man das EU-Label auch bei Lampen.