Man muss nicht gleich auf jeglichen Komfort verzichten, um sinnvoll Heizkosten zu sparen. Einfache Maßnahmen und geringfügige Veränderungen genügen, um energieverschwendende Gewohnheiten im Haushalt zu ändern.

* Raumtemperatur anpassen: Ein Absenken der Raumtemperatur um 1°C spart rund 6% Energiekosten.

* Der Heizung eine „Auszeit“ gönnen: Nachts und bei längerer Abwesenheit ruhig mal zurückschalten.
* Für „luftige“ Verhältnisse sorgen: Häufiger stoßlüften, d.h. die Wohnung 3-mal täglich für ca. 5 Minuten lüften. Währenddessen die Heizkörper abstellen.

* Heizkörper nicht verbauen und Vorhanglänge anpassen.

* Rollläden, Fensterläden oder Vorhänge in der Nacht schließen.

* Temperatur durch Thermostatventile an den Heizkörpern individuell regeln.

* Raumspezifisch heizen: Temperatur nach Möglichkeit der Nutzung des Raues anpassen.

* Erneuern Sie regelmäßig Kunststoffdichtungen in Fenstern und Türen. Diese werden im Lauf der Jahre porös und damit undicht.

* Wichtigste Maßnahme: Regelmäßige Prüfung und Wartung der Heizungsanlage durch Ihren Fachhandwerksbetrieb. So sichern Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Anlage.

Heizkörper

Auch der Austausch des Heizkessels bzw. der Heizungs-Pumpe kann sich erheblich rentieren – moderne Anlagen und Pumpen schonen durch hohe Wirkungsgrade die Umwelt und Ihren Geldbeutel.