Aus ist nicht gleich aus

Der versteckte Stromverbrauch von Elektrogeräten
Meist erkennt man es am roten Lämpchen: Fernseher oder HiFi-Anlage werden zwar nicht genutzt, befnden sich aber trotzdem im Stand-by-Betrieb. Sie können mit der Fernbedienung wieder eingeschaltet werden – eine Bequemlichkeit, die erheblich Strom verbrauchen kann. Gerade wenn ein Gerät längere Zeit, zum Beispiel nachts, ungenutzt bleibt. Dann sollte es mit dem Ausschalter am besten ganz vom Netz getrennt werden.

Hi-Fi Anlage

Das einzige Problem: Viele Geräte verfügen über keinen echten Ausschalter, d.h. einen Schalter, der das Gerät vollständig vom Netz trennt. Sie verbrauchen auch dann noch Strom, wenn sie vermeintlich ausgeschaltet wurden – eine weitere Ursache für Leerlaufverluste und unnötigen Stromverbrauch. Ein Beispiel: Obwohl Sie Ihren CD-Spieler direkt am Gerät ausschalten, können Sie den Player trotzdem mit der Fernbedienung anstellen. Das Gerät bleibt also ständig am Netz und verbraucht Strom. Auch wenn das unter Umständen nicht durch eine leuchtende Diode angezeigt wird.
Andere Geräte im Haushalt können ebenfalls Kosten im Leerlaufbetrieb verursachen. So kann die Ladestation Ihrer elektrischen Zahnbürste im dauerhaften Stand-by-Betrieb pro Jahr Stromkosten von 5€ verursachen. Lust auf Cappuccino? Eine durchschnittliche KaffeeEspresso-Maschine mit Warmhaltevorrichtung für Tassen kann Sie mehr als 50€ Strom pro Jahr kosten – verursacht durch dauerhaften Leerlaufbetrieb.
Also achten Sie darauf, Ihre Geräte nach dem Gebrauch bzw. dem Aufaden vom Netz zu trennen. Das spart Strom und entlastet den Geldbeutel.
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, was Sie gegen unnötigen Stromverbrauch tun können.